Nach SRG Transponderumstellung Empfangsprobleme bei älteren Geräten

Am 9. März 21 wurden die TV Sender SRF Info, RSI La1, RSI La2 sowie die Radiosender der SRG, welche bis anhin auf Transponder 11526 H ausgestrahlt wurden, nach einer Transponderumstellung auf die Frequenz 10971 H aufgeschaltet. Somit wird zukünftig nur noch ein Transponder für die Ausstrahlung der SRG Programme benötigt. Nun häufen sich die Meldungen zu Empfangsproblemen bei älteren Receivern. Angefangen haben die Probleme anscheinend bereits im Dezember 20, als Änderungen am Satellitenplayout vorgenommen wurden.

Nun hört man jedoch immer häufiger von Bildstörungen auf allen SRG Sendern, welche auf Transponder 10971 H ausgestrahlt werden. Dies betrifft auch die Sender SRF 1, SRF zwei, RTS Un sowie RTS Deux, also bei den Sendern, bei welchen sich die Einstelldaten nicht geändert haben. Hingegen treten diese Probleme auf Transponder 11526 H nicht auf. Hier können SRF Info, RSI La 1 und RSI La 2 ohne Bildstörungen empfangen werden. Zumindest noch bis Ende Juni dieses Jahres, denn dann soll der alte Transponder definitiv abgestellt werden.

Die Probleme treten offensichtlich bei diversen älteren Geräten unterschiedlichster Marken auf. So gibt es vermehrt Probleme bei einigen Kathrein, VU+ und Topfield Modellen.

Was zu diesen Problemen führt, ist aktuell noch nicht bekannt. Ein neuer Sendersuchlauf, Sender löschen und neu einstellen etc. führen zu keiner Besserung. Auch die Verwendung eines anderen Viaccess Orca Moduls hilft nichts. Zumal die Probleme auch auf dem meist frei empfangbaren SRF Info auftreten. Auch ein Software Update bei betroffenen Geräten dürfte sich schwierig gestalten, da die Hersteller für diese Geräte meist keine Updates mehr zur Verfügung stellen. Ein Vergleich der Empfangsstärke und Qualität der beiden Transponder zeigt bei einer Testanlage einen etwas tieferen Signalpegel auf Transponder 10971 H. Trotzdem befindet sich der Wert noch in einem sehr guten Bereich. Zumal neuere Geräte an derselben Anlage problemlos funktionieren.

Empfang RSI LA 1 HD Old
RSI LA 1 HD auf dem alten Transponder 11526 H wird ohne Störungen empfangen
Bildstörung RSI LA 1 HD
RSI LA 1 HD auf dem Transponder 10971 H zeigt massive Bildstörungen
Bildstörung SRF info HD
Auch SRF Info auf Transponder 10971 H zeigt dieselben Bildstörungen
Signal Transponder 11526 H
Signalqualität und Pegel zeigen auf Transponder 11526 H maximale Werte
Signal Transponder 10971 H
Der Signalpegel auf Transponder 10971 H ist nur wenige Prozent tiefer

Ob und wie sich diese Probleme lösen werden bleibt zur Zeit noch offen. Im Moment bleibt nur zu hoffen, dass die Bildstörungen auf irgend einem Weg behoben werden oder man nutzt den Zeitpunkt, sich einen neuen Sat Receiver anzuschaffen.

Alle SRG Sender ab Januar 2021 auf einem Transponder

SRG

Update: Der Termin für die Umstellung ist nun auf den 9. März gesetzt. Der alte Transponder wird noch bis Ende Juni parallel betrieben. Ab dem 25. Mai erscheint auf den alten Senderplätzen ein permanenter Hinweis zur Umstellung.

SRG wird voraussichtlich ab Januar 2021 sämtliche TV und Radio Sender nur noch über den Transponder 123 (Frequenz 10971) ausstrahlen. Somit werden alle 26 Radioprogramme und die Fernsehprogramme RSI LA 1 und RSI LA 2 vom Transponder 17 (Frequenz 10854) auf den Transponder 123 verschoben. Transponder 17 soll noch bis mindestens Ende April parallel in Betrieb bleiben. Dank der stark verbesserten Encodierungsqualität bei gleichbleibender Bildqualität werden für die Übertragung zukünftig nicht mehr zwei Transponder benötigt.

SRG Log

Durch den Transponderwechsel wird ein neuer Sendersuchlauf benötigt. Dies betrifft auch Gemeinschaftsanlagen, welche die SRG Sender via Satellit einspeisen.

Mittelfristig ist geplant die Sender mit dem HEVC/H265 Codierungsverfahren auszustrahlen, welches bei gleichbleibender Bildqualität eine viel geringere Bandbreite benötigt. Längerfristig ist auch eine Verbreitung des Programms in UHD Auflösung geplant. Auch die Abschaltung von Teletext zu Gunsten des Nachfolgers HbbTV wird früher oder später folgen. Einen Zeitplan hierzu ist jedoch noch nicht bekannt.

https://www.sat-online.ch/shop/

HD+ bringt neuen UHD Sender Travelxp 4k

HD+ hat einen neuen UHD Sender am Start. Der Sender Travelxp 4k zeigt Dokumentationen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Der Sender strahlt sein Programm in Ultra HD und High Dynamic Range (HDR) aus.  Für den Empfang wird nebst HD+ Karte ein entsprechendes UHD Empfangsgerät benötigt. Für HDR wird zudem der HDR Standard Hybrid Log-Gamma vorausgesetzt.

travelxp 4k

Bereits seit einiger Zeit ist auf dem Sender UHD1 jeweils Abends das Programm aus Sparten Action, Lifestyle, Doku und Chilloutmit der HD+ Karte empfangbar (UHD Primetime). Zu den übrigen Zeiten werden jeweils UHD Demoschlaufen gezeigt.

 

HD+ Karte online kaufen

 

3+ Neu auch über Satellit empfangbar

Der Schweizer TV Sender 3 Plus ist nun auch über Satellit empfangbar. Um den Sender empfangen zu können, wird die SRG SRF Sat Access Karte benötigt, da 3 Plus aus lizenzrechtlichen Gründen verschlüsselt ausgestrahlt wird.

Empfangen werden kann der Sender über Astra 19.2° Ost

 

Frequenz: 11420.75 MHz
Transponder:
15 (1.015)
Polarisation: horizontal
Symbolrate: 22’000
FEC: FEC 5/6

SID: 4704
Video PID: 1279 = 0x4ff
Audio PID: 1280 = 0x500
PCR PID: 1279

 

 

Eutelsat bestätigt technische Anomalie auf Satellit W2 via 16° Ost

SatOnline GmH

Der französische Satellitenbetreiber Eutelsat hat am 28. Januar bestätigt, dass am Abend des 27. Januar eine technische Anomalie auf dem Orbiter W2 auf 16° Ost aufgetreten ist. Der Vorfall werde in Zusammenarbeit mit dem Sat-Konstrukteur Thales Alenia Space untersucht, hieß es weiter. Unverzügliche Maßnahmen seien eingeleitet worden, um für die betroffenen Kunden alternative Kapazitäten bereitzustellen; die Dienste sollen schrittweise wieder reaktiviert werden. Der Ausfall auf 16° Ost betraf u. a. den Transponder mit den deutschsprachigen Programmen AXN und Animax auf der Frequenz 11.325 H (27500, 3/4). Der Satellit W2, der am 10. Mai 1998 gestartet wurde, soll Ende des Jahres durch den neuen Orbiter W3B abgelöst werden. W3B basiert auf der Thales Alenia Space 4000-Plattform und ist für eine Lebenszeit von 15 Jahren ausgelegt.
Quelle: infosat.de